Über diese Seite

Auf dieser Seite finden Sie Berichte von Patienten von Dr. Christine Bornschein, die das von ihr errichtete sektenähnliche System verlassen wollten und deshalb in kaum vorstellbarer Weise gedemütigt oder sogar verfolgt werden. Viele davon bemühten sich um eine gerichtliche Klärung der Sachverhalte.  Sämtliche Verfahren wurden jedoch Ende 2013 durch die Staatsanwaltschaft eingestellt. Die Betroffenen haben nun neben langwierigen Zivilklagen keine Möglichkeiten mehr, Recht zu erlangen.

Was tun? In den Freundes- und Bekanntenkreisen der Betroffenen wurde viel über geeignete Aufklärungsmassnahmen gesprochen. Man könne so etwas nicht einfach stillschweigend hinnehmen, sagten viele. Unter den Geschädigten gab es immer wieder Gespräche und Skype-Konferenzen und es gingen häufig neue Anfragen von Betroffenen ein. In dieser Situation erreichte uns das Angebot eines indischen Freundes aus der IT Branche. Er würde uns gern Domain und Webspace für ein Autorensystem wie dieses hier zur Verfügung stellen, wenn wir dies möchten. „I like the idea of whistleblowing in general, and people like you, struggling for freedom and against injustice, should be able to speak out freely.“, schrieb er uns unter anderem. Nach einigem Überlegen nahmen wir sein Angebot an und entschieden uns aber dafür, dass jeder Autor seine Beiträge ganz selbstverantwortet hier einstellt (Siehe „Autoren“ rechts und das Kästchen „written by“)

Neben der Aufklärung über Frau Dr. Bornschein, kann dieses Autorenportal sichtlich auch den Zweck erfüllen, nachdenklich gegenüber der Rolle von Ärzten zu machen. Ärzte haben einen enorm großen Handlungsspielraum und besitzen eine große Lobby, die sie gegen Kritik und Nachfragen schützt. Allzu oft müssen sie sich für ihr Handeln wenig oder überhaupt nicht verantworten. Psychiatrisierung, Verfolgung oder vorsätzliche Schädigung von Menschen mit ärztlichen Mitteln sind schwerwiegende Delikte, die aber nicht leicht verfolgt werden können. Eine öffentliche Aufklärung darüber erscheint außerordentlich wichtig, denn der Mißbrauch ärztlicher Autorität kann jeden Menschen betreffen.

Ärzte haben freien Zugang zu schweren Medikamenten und Giften, sie kennen oft unsere intimsten Geheimnisse, unsere Schwächen und Stärken und unsere Traumata. Ärzte können, wenn sie nicht einer ordentlichen Prüfung unterstehen, über das Schicksal von Menschen entscheiden. Unliebsame Zeitgenossen verschwinden manchmal für Jahre in der Psychiatrie oder werden mit ärztlichen Mitteln zum Schweigen gebracht. Ärzte gelten nach wie vor als seriös, glaubwürdig und genießen einen gesellschaftlich überlegenen Status, den sie ohne ausreichende Kontrolle auch ausnutzen können.

Unser Anliegen ist nicht die Kritik gegen Ärzte oder den Ärztestand generell, sondern gegen den Missbrauch der ärztlichen Autorität. Es besteht auch nicht die Absicht, die Justiz anzugreifen, sondern aufzuzeigen, wie Christine Bornschein selbst sogar die Justiz manipuliert.

Wir legen größten Wert darauf, dass alle Aussagen gut recherchiert und belegt sind. Über Nachfragen oder Rückmeldungen, vor allem aber über Ihr Interesse würden wir uns freuen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *