Ist das Marianne Buchmann?

buchmann_marianne_2013marianne-buchmann-internettroll-2

Im Internet bin ich auf zwei Fotos von Marianne Buchmann gestoßen. Das erste ist aus dem Jahr 2013. Es stammt von der Wahl des ÖDP-Ortsverbands Kirchheim bei München. Das 2. Foto stammt aus dem Jahr 2017, es ist bei einem Treffen des Verschwörungskreises Buchmann/Bornschein (s. hier) entstanden.

Es ist die gleiche Person, nur 3 – 4 Jahre sind diese beide Fotos auseinander, sogar die Frisur ist noch annähernd die gleiche. Doch wie haben sich die Gesichtszüge und die Gesamtausstrahlung der Person verändert?

Das Gesicht ist plötzlich stark aufgedunsen, die Strukturkräfte sind kaum mehr vorhanden und die Lebendigkeit der Augen weitestgehend erloschen. Die Physiognomie im 2. Bild ist gezeichnet von Vitalkräften, die aus den unteren Regionen des Stoffwechsels nach oben schlagen. Geistige Kräfte, die über das Haupt und über Gedanken strukturierend eingreifen könnten, sind nicht mehr wahrnehmbar. Das 2. Bild besitzt eine dunkle, derbe Ausstrahlung mit undifferenzierter, geballter Vitalität.

Was ist passiert?

Marianne Buchmann war schon vorher eine eher schwache Person, die das Heil in esoterischen Praktiken mit Selbstaufgabe suchte und sich beispielsweise mit meterhohen Zäunen vor Handystrahlungen zu schützen suchte. Im Jahr 2015, also anderthalb Jahre nach dem ersten Bild, gab es jedoch eine Begegnung mit der spirituellen Meisterin Christine Bornschein in deren spirituellen Zentrum in München. Marianne Buchmann berichtet in ihren Kommentaren auf diesem Blog davon.

Schon bei diesem Treffen ist sie dem Verschwörungskreis Bornschein beigetreten. Sie hat die Internetseite von Christine Bornschein übernommen und versucht nun mit allen, auch kriminellen Mitteln, den Autor Heinz Grill zu bekämpfen. Sie beabsichtigt damit die Ärztin und spirituelle Meisterin Christine Bornschein in einem Rechtsstreit zu rechtfertigen. Der Fanatismus, mit dem sie das tut, ist offensichtlich. Man braucht nur die Kommentare auf diesem Blog zu lesen.

Ist sie sich der Kriminalität ihrer Handlungen bewusst?

Sie schreibt an ein weiteres Mitglied dieses Kreises eine E-Mail, in der sie sich zu Wohnungseinbruch und Ausforschung persönlicher Daten zusammen mit den Erben Bornscheins verabredet („… Schon der Hammer dass wir uns strafbar machen müssen …“). Diese E-Mail wurde bekannt, da die Adressatin damit zur Polizei ging, um sich der drohenden Strafverfolgung zu entziehen.

Begegnung mit Folgen

Wie ist es möglich, dass eine einzige Begegnung ausreicht, um einen derartigen Fanatismus an den Tag zu legen? Wie kann aus einer ehemals erfolgreichen Lokalpolitikerin eine sich selbst entwürdigende Stalkerin werden?

Jede Begegnung hat Folgen. Sie kann zu Aufstieg und zu Abstieg führen, je nachdem wie sich der Einzelne dazu stellt. Sie kann inspirieren und infizieren. Marianne Buchmann ist zu einer glühenden Anhängerin und Verfechterin der spirituellen Meisterin Christine Bornschein geworden. Christine Bornschein ist zu ihrem Lebensinhalt geworden. Wie diese, produziert sie Lügen und generiert sich selbst auf ihrer Internetseite als Opfer. Sie ist aber nicht Opfer, sondern Täterin.

(Einen Link zu ihrer Internetseite kann hier nicht gesetzt werden, da immer wieder von Angriffen durch Schadsoftware nach dem Besuch dieser Seiten berichtet wird.)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *